Warum Betriebliche Altersversorgung?

  • Anspruch auf Entgeltumwandlung
    • Gemäß § 1a BetrAVG haben Arbeitnehmer gegenüber ihrem Arbeitgeber einen Anspruch auf Entgeltumwandlung.
  • Soziale Verantwortung
    • Betriebliche Altersversorgung als fester Bestandteil unseres Systems der sozialen Sicherung ist auch ein Teil der sozialen Verantwortung des Arbeitgebers.
  • Fachkräfte werden knapp!
    Zukünftiger Rückgang der verfügbaren Erwerbstätigen durch

    • die kommende Rentnerwelle ab 2020
    • bei gleichzeitig sinkender Anzahl an Nachwuchskräften aufgrund der sinkenden Geburtenrate

       

      Unternehmen suchen verstärkt nach qualifizierten Mitarbeitern. Die werden – auch demografisch bedingt – in einigen Branchen langsam knapp. In Deutschlandweit werden am meisten Fachleute in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik vermisst. Nach Angaben des Instituts der deutschen Wirtschaft fehlen hier derzeit rund 117 000 Akademiker, die Ingenieurlücke lag bei rund 58 400 Personen. Auch soziale Einrichtungen wie Altenpflegeheime und Kindertagesstätten suchen händeringend nach ausgebildeten Kräften.

      Wer als Arbeitgeber im Wettbewerb um Fachkräfte und den akademischen Nachwuchs
      bestehen will, sollte frühzeitig eine aktive Personalpolitik betreiben.

  • Geringere Fluktuationskosten
    • Fluktuation ist der unterschätzte Kostentreiber für die Arbeitgeber. Häufiger Mitarbeiterwechsel stört nicht nur die Unternehmensabläufe, er ist auch sehr teuer. So können die Gesamtkosten, die durch eine Kündigung und die anschließende Personalsuche entstehen, schnell die Dotierung der Stelle (Jahresgehalt) übersteigen.
  • Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt
    • Besonders kleinere Betriebe müssen aufrüsten, wenn sie im Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte auf dem Arbeitsmarkt bestehen wollen. Denn Schwankungen in der Personaldecke schlagen bei kleineren Unternehmen unmittelbar durch – je geringer die Mitarbeiterzahl ist, umso heftiger. Der Mittelstand muss sich besonders anstrengen, wenn er seine bewährten Mitarbeiter halten und ausscheidende zumindest ersetzen will.

 

Eine Betriebsrente motiviert und steigert die Identifikation mit dem Unternehmen. Obendrein bindet sie Arbeitnehmer stärker – und zwar nicht nur emotional, sondern auch ganz nüchtern gerechnet: Während ein Gehalt immer endgültig ausgezahlt ist, verfällt eine Anwartschaft auf eine arbeitgeberfinanzierte Betriebsrente, wenn sich der Mitarbeiter innerhalb von fünf Jahren, nachdem er die Zusage erhalten hat, wieder verabschiedet.


  • Imageverbesserung
  • Effektive Mitarbeitermotivation
  • Bindung der Arbeitnehmer
  • Mittel zur Gewinnung qualifizierter Arbeitnehmer
  • Beweis von sozialer Verantwortung für Mitarbeiter
  • Einsparung von Fluktuations- und Personalakquisekosten
  • Weniger Lohnnebenkosten
  • Anreiz für zusätzliche Eigeninitiative der Mitarbeiter

Sie wollen alle Vorteile der betrieblichen Altersversorgung für Ihr Unternehmen nutzen? Wir zeigen Ihnen gerne, welche Chancen und Möglichkeiten ein ganzheitliches Versorgungskonzept bietet.

Kontaktieren Sie:
Maximilian Sändler
Telefon: +49 (0)89 12 76 79 812
Email: m.saendler@kuhnert-kollegen.de