Anmelden

Auslagerung von Pensionsverpflichtungen

Ihre Pensionsverpflichtungen sind nicht ausreichend gedeckt und belasten das Rating Ihres Unternehmens? Sie möchten Ihr Unternehmen verkaufen und der neue Erwerber ist nicht bereit, die wirtschaftlichen Risiken aus der bAV zu übernehmen? Bei Ihrem Unternehmen steht ein Generationenwechsel an und Sie möchten das Unternehmen möglichst ohne langfristige Belastungen an Ihren Nachfolger übergeben?

Für jedes Unternehmen ist finanzielle Planungssicherheit von großer Bedeutung. Bestehende Versorgungsverpflichtungen sind allerdings ein nur schwer kalkulierbarer Kostenfaktor. Dieses Risiko kann dadurch reduziert werden, dass Versorgungsverpflichtungen und die damit verbundenen biometrischen Risiken auf einen externen Versorgungsträger übertragen werden. Ein weiterer wesentlicher Vorteil der Übertragung ist die damit verbundene Bereinigung der Unternehmensbilanz. In der Bilanz ausgewiesene Verpflichtungen gegenüber Dritten werden von Kreditinstituten als Verbindlichkeiten angesehen, die sich in den Kennzahlen zur Finanzsituation des Unternehmens niederschlagen und nachteilig für die Bewertung des Unternehmens sein können. Dies kann die Kreditvergabe negativ beeinträchtigen, da insbesondere seit der Einführung von BASEL II das Unternehmensrating hierbei eine wichtige Rolle spielt. Eine Übertragung führt regelmäßig zu einer Verbesserung der Bilanzkennzahlen.


  • Reduzierung der betriebseigenen Personalkosten durch die Verwaltungsauslagerung (z.B. erfolgt die Abrechnung und Auszahlung der Leistungen durch den externen Versorgungsträger)
  • Ggf. geringere Kosten für die Erstellung von versicherungsmathematischen Gutachten
  • Die Beiträge an den Pensionssicherungsverein können um 80 % gesenkt werden.