Warum Betriebliche Benefits?

Der demografische Wandel – Herausforderung für Unternehmen und Beschäftigte

Der demografische Wandel ist kein zu diskutierendes Zukunftsszenario, sondern bereits Wirklichkeit: Im Jahr 2015 wird in Deutschland mehr als jeder dritte Erwerbsfähige älter als 50 Jahre sein. Die Gruppe der 50-bis 64-Jährigen wird die “Mittelalten” (d.h. die 35-bis 49-Jährigen) als stärkste Gruppe der Erwerbsbevölkerung längst abgelöst haben. Die Zahl der Erwerbsfähigen im Alter über 50 Jahre wird dann etwa doppelt so groß sein wie die Zahl der 20-bis 29-jährigen, d.h. der “jungen” Erwerbsfähigen.

Diese kollektive Alterung von Belegschaften findet schon in den nächsten 6-7 Jahren statt und ist kurz- bis mittelfristig nicht veränderbar. Die Folgen für Ihr Unternehmen und Ihre Beschäftigten sowie die gesamte Gesellschaft sind eklatant:

  • Schwierigkeiten für Unternehmen, junge Beschäftigte und Fachkräfte zu rekrutieren
  • ein hoher und teilweise dominierender Anteil “älterer Beschäftigter” in den Belegschaften

Eine Beibehaltung bisheriger Strategien und Ansätze auf Unternehmensebene birgt die Gefahr, dass es zu einer Abschwächung des Produktivitätsfortschritts bzw. zu einer sinkenden Wettbewerbs- und Innovationsstärke der Unternehmen kommt.

Unternehmen und Beschäftigte, Wirtschaft und Gesellschaft müssen sich den Herausforderungen des demografischen Wandels stellen. Ziel ist es, den Verbleib älterer Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen im Beschäftigungssystem zu fördern und gleichzeitig Ansätze und Strategien zur Stärkung von Leistungs- und Innovationsbereitschaft älterer Beschäftigter zu entwickeln und umzusetzen.

Denn ein höheres Beschäftigtenalter ist nicht zwangsläufig mit einem Absinken der Leistungs- und Innovationsfähigkeit verbunden. Im Gegenteil: Erfahrungswissen, Urteilsvermögen, Selbständigkeit oder Verantwortungsbewusstsein sind vermehrt Fähigkeiten bzw. Charakteristika tendenziell älterer Beschäftigter und prägen sich im Alter zunehmend aus.

Insgesamt ist es notwendig, die Strategien der betrieblichen Personalpolitik in den Unternehmen auf die neuen Herausforderungen auszurichten. Gleichzeitig ist ein allgemeiner Mentalitätswandel sowie eine strategische Neuausrichtung der Politikfelder Arbeit, Gesundheit und Bildung erforderlich. Aber auch die Beschäftigten selbst müssen sich auf diese Bedingungen einstellen und beispielsweise eine höhere Weiterbildungs- und Qualifikationsbereitschaft zeigen.

  • Kennen Sie die Personalstruktur Ihres Unternehmens im Jahr 2020?
  • Wissen Sie, was konkret zu tun ist, um den Verbleib Älterer im Beschäftigungssystem zu fördern, die Gesundheit und Zufriedenheit der Beschäftigten sowie die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit der Unternehmen zu erhöhen?
  • Lassen Sie sich zu Themen wie demografiefestes Personalmanagement, innerbetriebliche Altersstruktur und lebensphasenorientierte Vergütungsmodelle beraten?
  • Planen Sie heute geeignete Handlungsstrategien zur Bewältigung des demografischen Wandels und ist die Umsetzung der definierten Maßnahmen gesichert?

Das Thema Compensation & Benefits gehört in professionelle Hände. Heutige Gesamtvergütungssysteme (total compensation) sind regelmäßig auf ihre Aktualität und ihre inneren Effekte hin zu überprüfen. Kennen Sie die aktuellsten Vergütungsstudien Ihrer Branche? Ein Teil Ihrer Mitarbeiter kennt sie ganz gewiss, denn Sie prüfen regelmäßig den Markt, was nicht heißen muss, dass diese Mitarbeiter auf dem „Absprung“ sind.

Ein großer Teil dieser Mitarbeiter ist vielleicht sehr glücklich letztlich bei Ihnen bleiben zu können. Wichtig für Ihr Unternehmen ist, zeitlich nicht ins Hintertreffen zu geraten. Bleiben Sie mit dem Thema Compensation & Benefits auf aktuellstem Stand.

Hinterfragen oder agieren Sie in ihren Vergütungs- und Versorgungslohnmodellen, sobald nennenswerte betriebliche Strukturänderungen umgesetzt werden? Gelingt es Ihnen, insbesondere Ihre Fach- und Führungskräfte mit Hilfe Ihrer Zielvereinbarungen auf die Ziele Ihres Unternehmens auszurichten?

Nutzen Sie unsere technischen Zugänge zu Vergütungsdatenbänken und profitieren Sie vom Know How unserer Spezialisten. Nutzen Sie die Dialoge unseres Expertennetzwerkes.

  • Grundvergütungsmodell (Basisvergütung, tarifgebundene Vergütungen, etc.)
  • Variables Vergütungssystem (Bonus, Tantieme, Zielvereinbarungssysteme, etc.)
  • Betriebliche Benefits (Zusatzleistungen)
  • Deffered Compensation Modelle (Lebensphasenorientierte Vergütungsmodelle, Flexible Teilzeit, Altersteilzeit, Vorruhestandsmodelle)
  • Spezielle Mitarbeitergruppen-Vergütung (Excecutive Compensation, YoungTalents, )
  • Incentivebausteine

Analysieren, strukturieren und betreuen Sie mit uns Ihr Gesamtvergütungsmodell. Der Aufwand rechnet sich kurz, – mittel,- und langfristig.

Gezielte Zusatzleistungen, die den Bedarf der einzelnen Mitarbeitergruppen in einer jeweiligen Branche optimal treffen erhöhen zweifellos die Attraktivität des Arbeitgebers. Ihr Unternehmen baut sich Vorteile am Arbeitsmarkt auf. Es wird effektiver und kostengünstiger, fähige Mitarbeiter zu gewinnen und zu binden. Betriebliche Benefits sind ein zentrales personalwirtschaftliches Instrument, um das Engagement aller Mitarbeiter zu fördern. Betriebliche Benefits erzeugen im Gegenteil zu reinen Vergütungssystemen bei den Mitarbeitern eine Art Fürsorgeübernahme des Unternehmens. Die „Plattform Unternehmen“ etabliert sich weiterführend zu einer Art sozialer Lebensraum, in welchem sich der Mitarbeiter menschlich wohler und angekommen fühlt.

Beispiel Gesundheitsmanagement und Work-Life Balance: Ihre Bemühungen, die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter zu erhalten, wird anerkannt und geschätzt. Ihre aufrichtige Motivation, Ihre Mitarbeiter langfristig in ihrer Work-Life Balance zu unterstützen, ist auch für Ihre Mitarbeiter eine neue Erfahrung mit dem Arbeitgeber.

Kleine gezielte Betriebliche Benefits müssen nicht teuer sein, erzeugen aber richtig eingesetzt, eine große Wirkung. Betriebliche Benefits dienen dem Unternehmen langfristig Ihren Herausforderungen und Anforderungen gerecht zu werden, weiterhin steigende Umsätze und Unternehmensgewinne in einer schnellen Welt zu erzielen.

Wissen Sie welche Betrieblichen Benefits in Ihrem Unternehmen die Wirksamsten wären? Welche Mitarbeitergruppen sollten mit welchen „Instrumenten“ bedacht werden? Welche wären die primären und welche die sekundären Bausteine? Mit welchen Kosten ist zu rechnen?